E-EVOLUTION

Netzdienliche Photovoltaikspeicher

Emissionen senken, Fördergelder bekommen.

Wir alle müssen die Treibhausgas-Emissionen in den kommenden Jahrzehnten erheblich senken. Dafür sollten der Energieverbrauch reduziert und mehr erneuerbare Energien genutzt werden. Das Land Baden-Württemberg unterstützt dieses Engagement mit dem Förderprogramm „Netzdienliche Photovoltaikspeicher“.

Photovoltaikanlage plus Speicher lohnt sich.

 

Wer eine neue Photovoltaikanlage gemeinsam mit einem netzdienlichen elektrischen Batteriespeicher errichtet, profitiert.

Durch die Speicher können die Verteilnetze des Landes entlastet werden. Gleichzeitig wird mehr Strom aus Erneuerbaren Energien erzeugt, genutzt und ins Netz eingespeist.

Schon bei der Erstauflage erfolgreich.

 

Das Programm lief bereits in einer ersten Auflage von März 2018 bis Juli 2019. Damit wurden rund 4.000 Vorhaben mit einer Gesamtinvestitionssumme von etwa 120 Millionen Euro unterstützt. Es entstanden Photovoltaik-Anlagen mit einer Gesamtleistung von rund 50 Megawatt und Speicher mit einer Kapazität von über 31 Megawattstunden.

Höhe des Förderbetrages:

 

  • 200 Euro je Kilowattstunde Speicherkapazität bei einem Speicher in Verbindung mit einer Photovoltaik-Anlage mit bis zu 30 KW
  • 300 Euro je Kilowattstunde Speicherkapazität, wenn die Photovoltaik-Anlage über 30 KW Leistung erzeugt

Erhalten Sie alle wichtigen Information über die Förderung bei der L-Bank.

Tipp

 

Weitere Förderungen sind mit dem Programm möglich:

 

  • 500 Euro für die Einrichtung eines netzdienlichen Ladepunkts für Elektrofahrzeuge
  • 2.500 Euro für Photovoltaik-Anlagen mit einer installierten Leistung von über 100 KW
  • Die Fördermittel können mit denen anderer Programme kombiniert werden

Noch mehr Top-Themen: