Elektroanlagen-Wartung

Elektrische Anlagen und Geräte warten – Risiken ausschließen

Wenn elektrische Anlagen, Maschinen oder Geräte nicht regelmäßig gewartet werden, kann das zu Unfällen führen, denn das Gefährdungspotenzial nimmt mit den Betriebsstunden einer elektrischen Anlage immer weiter zu. Aus diesem Grund schreiben der Gesetzgeber und die Berufsgenossenschaften (Betriebssicherheitsverordnung) regelmäßige Wartungen vor. Die Wartungszyklen liegen dabei im Ermessen des jeweiligen Unternehmens. Aber welcher Abstand ist bei welcher Anlage der Richtige, um rechtlich auf der sicheren Seite zu stehen? Der PC der Sekretärin muss ganz sicher nicht so oft gewartet werden wie die Schleifmaschine in der Ausbildungswerkstatt? Heldele hilft Ihnen die passenden, sprich rechtssicheren Zeitabstände zu definieren und führt an Ihren Anlagen alle elektrotechnischen Prüfungen normkonform durch. Außerdem erstellen wir für Sie von jedem einzelnen Gerät bzw. von jeder einzelnen Anlage eine Gefährdungs- und Risikoanalyse. So sind Sie sicherheitstechnisch immer auf dem neuesten Stand und gegenüber dem Gesetzgeber jederzeit auf der sicheren Seite, sollte trotz allem mal etwas passieren.

Beispiele für Wartungsanwendungen sind:
  • Beleuchtungsanlagen inklusive der Leuchtmittel
  • Straßenbeleuchtung
  • Baustromversorgungsanlagen
  • Blitzschutzanlagen, Sicherheitsbeleuchtungen, USV-Anlagen etc.
  • Trafostationen (Komplettservice)
  • Stromverteilungen
  • DGUV Vorschrift 3-Prüfungen (BGV A3)
  • C02-Anlagenwartung
Unsere Leistungen im Überblick
  • Beratung bezüglich der Wartungszyklen
  • Erstellung von Gefährdungs- und Risikoanalysen
  • Normgerechte Durchführung der gesetzlich vorgeschriebenen Prüfungen
  • Erstellung einer rechtssicheren Dokumentation
Feedback