Detailreferenzen

Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.

Sozialwesen

 

Die JohanniterDer Verein

Der Landesverband Bayern der Johanniter-Unfall-Hilfe gehört mit über 2.300 hauptamtlichen und mehr als 5.900 ehrenamtlichen Mitarbeitern zu den größten Landesverbänden der Hilfsorganisation. Zu seinen Aufgaben zählen unter anderem der Rettungs- und Sanitätsdienst, der Katastrophenschutz und die Erste-Hilfe-Ausbildung. Hinzu kommen soziale Dienste wie die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen sowie die Betreuung und Pflege von älteren und kranken Menschen.


Projektbeschreibung 

Der Landesverband Bayern der Johanniter-Unfall-Hilfe hat 33 Standorte, die alle über unterschiedlichste Kommunikationsplattformen verfügten. Ziel des Projekts ist es deshalb, die verschiedenen Anlagen durch homogene TK-Systeme mit einer einheitlichen Unified Communications- und Automatic Call Distribution-Lösung zu ersetzen.


Leistungen

  • Installation einer Alcatel OmniPCX Enterprise am Standort Kempten, wo sich das Call-Center befindet.
  • An den 33 weiteren bayerischen Standorten entschloss man sich zu dem Einsatz des TK-Systems Alcatel OmniPCX Office. Der Roll-out erfolgt über die nächsten Jahre.
  • Als zentrale Applikation werden an alle TK-Anlagen die Unified Communications- und die Contact-Center-Lösung von Romico angebunden. Dadurch ist für die Mitarbeiter des Servicecenters in Kempten der Präsensstatus aller im UC-System integrierter Kollegen sofort ersichtlich.
  • Insgesamt sind in das neue TK-System 600 Teilnehmer, davon 500 UC-User und 45 Agenten im Servicecenter eingebunden.


Besonderheit

Das Servicecenter in Kempten, das an 365 Tagen im Jahr 24 Stunden erreichbar ist (in Zusammenarbeit mit der Notrufzentrale), nimmt jährlich knapp 450.000 Anrufe entgegen. Dies erfordert eine sehr performante und hochverfügbare TK-Lösung. Um Ausfälle weitgehend ausschließen zu können, wurde das neue Kommunikationssystem deshalb redundant aufgesetzt. So läuft bei einem Ausfall der Call-Center-Software das Routing der eingehenden Anrufe automatisch über das „normale“ TK-System.

 



Feedback