Forschungsprojekt "Get eReady": Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen nimmt neun Stromtankstellen von Heldele in Betrieb
Aktuelle News

Forschungsprojekt "Get eReady": Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen nimmt neun Stromtankstellen von Heldele in Betrieb

20.08.2014

Flüsterleise und abgasfrei: Die Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen hat ihren Fuhrpark um drei Elektromobile ergänzt – zwei weitere Elektroautos folgen in Kürze. Gleichzeitig baut das Kreditinstitut mithilfe der Heldele GmbH ein Netz von neun Stromtankstellen im Landkreis Esslingen auf und beteiligt sich damit am Forschungsprojekt „Get eReady“. Die erste wurde jetzt in Betrieb genommen.

  • Inbetriebnahme Stromtankstelle

Insgesamt investiert die Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen rund 70.000 Euro in die neue Technik. „Wir erhoffen uns Erkenntnisse darüber, wie wir unseren Fuhrpark umweltgerechter strukturieren können. Darüber hinaus wollen wir auch unseren Kunden Mehrwerte bieten, denn wer ein Elektroauto fährt, muss jederzeit Strom zapfen können. Eine wichtige Voraussetzung dafür schafft eine intelligent vernetzte Ladeinfrastruktur“, erklärte Vorstandsvorsitzender Franz Scholz bei der offiziellen Inbetriebnahme der neuen E-Ladestation vor der Filiale Leinfelden.

Bis zu 500 Euro monatliche Förderung für jedes Elektroauto

Neben der Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen nehmen bereits viele weitere Unternehmen und Institutionen am Projekt „Get eReady“, in dem Erkenntnisse über den wirtschaftlichen Flottenbetrieb von Elektroautos gesammelt werden, teil. Weitere Teilnehmer sind willkommen und profitieren von einer fachlichen Analyse des Elektrifizierungspotentials ihrer Fahrzeugflotte sowie der optimalen Ladeinfrastruktur. Zusätzlich erhalten Teilnehmer einen monatlichen Zuschuss von bis zu 500 Euro für jedes neu zugelassene Elektromobil.

Vernetzte Ladeinfrastruktur verhindert Reichweitenbeschränkung

„Für viele Unternehmen ist das ein Ansporn, jetzt in die e-mobile Welt einzusteigen“, sagt Bernd Forstreuter, Geschäftsführer der Firma Heldele. Das Dienstleistungsunternehmen für Elektro-Kommunikationstechnik aus Salach ist im Projekt „Get eReady“ für Projektierung, Konzeption, Installation, Betrieb und Second Level Support der Ladestationen zuständig. Wie Forstreuter erklärt, arbeiten Industrie und Forschung mit Hochdruck am Ausbau einer vernetzten Ladeinfrastruktur, um Reichweitenbeschränkungen zu verhindern.

Laden während des Filialbesuchs

Kreissparkassen-Vorstandsvorsitzender Franz Scholz hat bereits konkrete Vorstellungen, wie der Betrieb der Ladestationen nach Abschluss der Projektphase aussehen könnte: „Wir möchten unseren Kunden anbieten, ihr Elektroauto während des Filialbesuchs aufzuladen“, kündigt Scholz an. Innerhalb des von der Bosch Software Innovations GmbH als Konsortialführer betreuten Forschungsprojekts gehört die Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen mit ihren neun Stromtankstellen zu den größten Anbietern von zurzeit insgesamt 40 Ladepunkten. Die E-Stationen in Esslingen, Nürtingen, Kirchheim, Plochingen, Wendlingen und Leinfelden sind bereits über die Lösung von Bosch Software Innovations miteinander vernetzt. Damit ist es „Get eReady“-Teilnehmern untereinander möglich, die Ladeinfrastruktur zu nutzen, indem sie freie Ladepunkte ganz einfach per App suchen, reservieren und den Ladevorgang starten.

Mehr Informationen zum Projekt „Get eReady“ und dem Schaufenster Elektromobilität Baden-Württemberg unter www.geteready.de und www.livinglab-bwe.de.

Feedback