Newsarchiv
Aktuelle News

Heldele eröffnet Schülern Perspektiven

01.03.2018

Mit zwei neuen Bildungspartnerschaften treibt das Technologieunternehmen die Vernetzung von Schule und Berufswelt weiter voran.

  • bildungspartnerschaft_gruppenbild.jpg

Salach, 21. Februar 2018. Die Heldele GmbH baut ihr Bildungspartner-Netzwerk weiter aus. Mit der Gewerblichen Schule Göppingen, der auch ein Technisches Gymnasium angehört, wurde erstmalig eine Vereinbarung mit einer berufsbildenden Schule geschlossen. Die neue Bildungspartnerschaft mit der Staufeneckschule in Salach hingegen besiegelt eine bereits seit Jahren bewährte Zusammenarbeit. Insgesamt unterhält das Technologieunternehmen damit mittlerweile neun Bildungspartnerschaften; weitere Kooperationen sind geplant.

Direkter Draht in die Praxis
Im Rahmen der Bildungspartnerschaften sammeln Schülerinnen und Schüler erste Erfahrungen in der Berufswelt. Zu den Aktivitäten, die Heldele mit den Schulen vereinbart hat, gehört neben Betriebsbesichtigungen, Berufserkundungen und Praktika die Projektarbeit in den Geschäftsbereichen Gebäudetechnik, ITK-Systemhaus (Informationstechnologie und Kommunikationstechnik) oder Automation. Heldele-Azubis informieren Schulklassen als Ausbildungsbotschafter über technische Berufe und Perspektiven nach der Ausbildung. Ergänzend stehen Lehrkräften, Eltern und Schülern der teilnehmenden Schulen die Vorträge und Bildungsangebote der Heldele Stiftung offen.

Zukunftschancen in der Technik
„Wir freuen uns sehr über die beiden neuen Kooperationen. Als beständig wachsender mittelständischer Technologiedienstleister bieten wir Auszubildenden hervorragende Zukunftschancen – doch nicht alle Möglichkeiten unserer Branche werden bisher von Schülern und Eltern ausreichend wahrgenommen. Hier setzen wir mit unserem Engagement an: Indem wir das Bildungsniveau in den MINT-Fächern verbessern, Schülern durch Einblicke in die Praxis Orientierung und Entwicklungsmöglichkeiten bieten und nicht zuletzt, indem wir mehr Mädchen für technische Berufe begeistern, wirken wir dem Fachkräftemangel effizient entgegen“, resümiert Ausbildungsleiter Rolf Locher.

Auch aufseiten der neuen Partner freut man sich auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit. „Der Kontakt mit Unternehmen ist eine wichtige Ergänzung unserer pädagogischen Arbeit – er ermöglicht es uns, den Unterricht in den MINT-Fächern und im Fach Wirtschaft/Berufs- und Studienorientierung praxisnah zu gestalten und hilft uns, die Schüler auf einen erfolgreichen Übergang ins Berufsleben vorzubereiten“, so Schulleiter Sven Eicke Bayer von der Staufeneck Gemeinschaftsschule Salach.

Erfolgsmodell Bildungspartnerschaft
Für Heldele ist das Konzept der Bildungspartnerschaft ein Erfolgsmodell: Derzeit sind dort in zehn Ausbildungsberufen 90 Auszubildende tätig. Viele von ihnen haben ihren Weg ins Unternehmen über eine Bildungspartnerschaft ihrer Schule gefunden.

Zu den aktuellen Partnern der Heldele GmbH zählen neben der Gewerblichen Schule Göppingen und der Staufeneckschule in Salach die Dr.-Engel-Realschule Eislingen, das Erich Kästner Gymnasium Eislingen, die Hermann-Hesse-Realschule Göppingen, die Realschule Deggingen, der Schulverbund Süßen, die Uhland Realschule Göppingen und die Walther-Hensel-Schule Göppingen. Künftig wird Heldele beim Thema Bildungspartnerschaften auch überregional aktiv. Die Voraussetzungen dafür sind ideal: Neben dem Unternehmenshauptsitz unterhält Heldele zahlreiche weitere Niederlassungen, darunter in Stuttgart, München, Singen, Eltville und Karlsruhe. Eine Bildungspartnerschaft zwischen der Heldele GmbH Aalen und der ebenfalls in Aalen ansässigen Kocherburgschule steht kurz vor der Unterzeichnung.

Weitere Informationen zum Thema Bildungspartnerschaft finden Sie auch auf der Website der Heldele Stiftung unter www.heldele-stiftung.de.

 

Pressekontakt:
Simone Rigl
Abteilungsleiterin Marketing
Tel: +49 7162 4002-716
Simone.Rigl@heldele.de 

Feedback